Elisabeth-Kinderhaus Hohenberg
Elisabeth-Kinderhaus Hohenberg

Neues aus unserer pädagogischen Arbeit

Mai 2024

Besuch aus dem Theater Hof

 

Am 08.05.2024 haben die 4- bis 6- Jährigen Kinder Besuch von Schauspielerinnen und Theaterpädagoginnen aus dem Theater Hof bekommen. An einem kurzweiligen und fröhlichen Vormittag haben wir uns gemeinsam auf eine Reise in den "Buchstabenzoo" begeben. Zusammen mit dem Theaterkater "Moritz" durften wir Buchstaben kennenlernen, uns dazu in Tiere verwandeln, tanzen und bewegen. Wir danken dem Sponsor "Kinderherzen glücklich machen" für die Ermöglichung dieser tollen Erfahrungen. Hier einige kleine Impressionen:

April 2024

WIR GESTALTEN GEDRUCKTE BILDER MIT "MÜLL"

 

Pädagogischer Hintergrund:

Um den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen und Alltagsgegenständen zu vermitteln gehören auch kreative Wege der Weiterverwendung unserer Wegwerfprodukte. In dieser Woche haben wir bunte Bilder (Muster, Frühlingswiesen, ...) mit verschiedenen Alltagsmaterialien gestaltet. Folgende Lerninhalte wurden mit diesem Angebot verfolgt:

- kreative Entwicklung (Einsatz von Materialien außerhalb ihres üblichen Verwendungszwecks)

- Feinmotorik (bemalen der zu stempelnden Flächen, Haltung des Pinsels, gezielte Pinselführung, ...)

- Auge-Hand-Koordination

- sensorische Stimulation durch das Berühren der unterschiedlichen genutzten Materialien

- psycho-emotionale Entwicklung durch das Erleben von Handlungskompetenz und die Freude über das entstandene Werk

- Sprachliche Bildung (Wortschatz; Sprachverständis)

- Handlungsplanung (Verstehen und Umsetzen von Arbeitsanleitungen)

- Strukturieren des eigenen Arbeitsplatzes (Sauberkeit und Ordnung; sorgfältiger und sparsamer Umgang mit Materialien)

- und noch vieles mehr

Wir basteln Müllmonster

 

Im Kinderhaus sind die Müllmonsterchen eingezogen. Aus verschiedensten Haushaltsmaterialien haben die Kinder Müllmonster gebastelt. Eine genaue Bastelanleitung finden Sie, liebe Kinderhausfamilien, im Mitgliederbereich und Kreatives...

Archiv

Ferien-Bauprojekt im Kinderhaus

Wir bauen eine Matschküche für unser Außengelände:

Vor der Umsetzung steht die Planung!
Jeder bringt sich mit seinen Ideen ein.

Wer sich als selbstwirksam erlebt, traut sich eher, Herausforderungen anzunehmen. Ein herausforderndes Bauprojekt  schafft  Raum für Selbsterfahrung. Dabei gelangen die Kinder zur Überzeugung, selbst etwas bewirken zu können.Deshalb haben wir mit unseren Kindern in den Sommerferien ein Bauprojekt initiiert, in dem die Kinder aus alten Paletten eine neue Spielküche für unser Aussengelände herstellen konnten.

Hierbei wurde unseren Kindern ganz neben der Gedanke des Upcyclings näher gebracht. Upcycling trägt zum Ressourcenschutz bei und dadurch auch zum Natur- und Klimaschutz.So lernen unsere Kinder ein
verantwortungsvolles , ressourcenschonendes Handeln von Beginn an!

Nach langen Planungsbesprechungen und dem demokratischen Abwägen von Ideen gings dann richtig los.Unsere Kinder erhielten eine Einweisung in den Gebrauch von Baumaschinen und eine große Materialkunde bevor wir in den Schöpfungsprozess eingestiegen sind.

 

Und dann gings ran an die Baumaschinen!!!
Je mehr positive Erfahrungen Kinder machen, umso stärker werden auch die entsprechenden neuen Wege und Verschaltungen im Gehirn.
Vor allem in der Kindheit entwickelt sich die Selbstwirksamkeit durch positive Vorbilder und das sich daraus ableitende „Lernen am Modell“.Und lernen am Modell konnten die Kinder allerhand.Denn auch wir Erzieherinnen hatten viel Spaß bei der Umsetzung des Projektes.Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Entstanden ist, nach vielen Stunden Schweißarbeit,eine wunderschöne, individuelle Spielküche auf die unsere Kinder zurecht stolz sein können!
 

Unser Kinderhaus wächst weiter!

Im Jahr 1993 öffneten sich zum ersten Mal die Türen unseres Kinderhauses um 34 Kinder in zwei Kindergartengruppen aufzunehmen.Unsere Kinder wurden damals von 4 Mitarbeiterinnen betreut.

Seitdem ist viel Zeit vergangen.Das Kinderhaus ist kontinuierlich gewachsen und bietet heute 2 Kindergartengruppen, einer Hortgruppe und einer Krippengruppe Platz unter seinem Dach.

Zehn hauptamtliche Mitarbeiterinnen stehen heute unseren Kindern ,als Entwickliungsbegleiter/innen, zur Seite.

Durchschnittlich wird unser Haus von 60-65 Kindern besucht, die täglich bei uns zu Mittag essen und einen Großteil  des Kindergartentages bzw. ihrer Freizeit ( Hort) bei uns verbringen.

Diese Entwicklung machte es  erforderlich , die aktuellen Rahmenbedingungen kritisch zu betrachten und die Gegebenheiten den veränderten, gesellschaftlichen, Anforderungen anzupassen.Um unsere Einrichtung für die Zukunft gut aufzustellen ist es notwendig geworden unser Haus um einen eigenständigen Hort zu erweitern.Der Gesetzgeber hat, um die vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter voranzutreiben, ab 2026 einen Gesetz-anspruch auf einen Hortplatz, verabschiedet.Dies bedeutet, die Kommune muss ab diesem Zeitpunkt ausreichend Hortplätze für alle Grundschüler bereitstellen.Wir sind froh, dass sich unsere Kommune dazu entschieden hat, die Horte an den beiden Kindertagesstätten auszubauen, anstatt die Schaffung von Betreuungsplätzne in der Ganztagesschule zu propagieren.So können unsere Hortkinder, die meist seit dem Krippenalter unsere Einrichtung besuchen, auch in Zukunft zu uns "nach Hause"kommen und in einer kindgerechten und familienähnlichen Atmosphäre ihre Freizeit verbringen.

Damit unsere Schulkinder, in Zukunft, geeignete Rahmenbedingungen vorfinden wird unser Haus um folgende Räume erweitert:

- ein Hort-Freizeitraum, ein Werkraum,ein Hausaufgabenzimmer sowie eine separate Hortgarderobe und altersangemessene, geschlechtergetrennte Toiletten.

Im Zuge des Erweiterung unseres Hauses erfolgt zeitgleich eine umfassende , nach 30 Betriebsjahren notwendige, Generalsanierung unseres Altbestandes.

Welche einschneidenden Veränderungen erfolgen im Altbestand ?

Unser Haupteingang wird verlegt, damit unsere, derzeit sehr beengte ,Brotzeitstube zum Kinderrestaurant ausgebaut werden kann.Das Restaurant erhält eine zeitgemäße Einbauküche und Sitzgelegenheiten in verschiedenen Sitzhöhen, angepasst an die große Altersspanne unserer Kinder.

Unser Atelier wird erweitert um unseren Kindern zukünftig mehr Raum für ihre kreative Entwicklung einzuräumen.

Das Büro wird um ein Personalzimmer erweitert.Unserem Personal steht derzeit kein Raum für den persönlichen Rückzug zur Verfügung.

Das Kinderbad erhält eine dringend notwendige Generalsanierung sowie Erweiterung.

Die Heizungsanlage wird erneuert und das Haus energetisch sowie akkustisch aufgewertet.

 

 

Hier können Interessierte einen Blick auf unsere Interims-Kita  werfen!

Unsere alten KiTa-Möbel in der Ukraine

Nach 30 Jahren im Einsatz hat unser altes Mobiliar ausgedient und wurde von uns, durch eine zeitgemäße Möblierung ,ersetzt.Dennoch wollten wir, die zum Teil noch guten Möbelstücke, nicht einfach dem Sperrmüll überlassen.Vielmehr war es uns wichtig, im Sinne  einer nachhaltigen Erziehung nach einer weiteren Verwendung Ausschau zu halten.Dank der Organisation durch die RehauAG ist es uns gelungen Teile unseres alten Mobiliars Schulen und Kindergärten in der Ukraine, genauer gesagt in Charkiw, zu überlassen.Die ,durch Bombardements stark in Mitleidenschaft gezogenen Einrichtungen habern sich sehr über unsere Möbel gefreut.Lässt sich doch mit ihnen zumindest in ein paar Räumen wieder so etwas wie ein bisschen Normaliltät herstellen. Mit viel Freude wurden unsere Möbel dort in Empfang und gleich in Gebrauch genommen, wie sie den beigefügten Bildern entnehmen können.

Wir sind für Sie da

Elisabeth Kinderhaus Hohenberg

Interim:

Selber Straße 14

95691 Hohenberg a.d.Eger

Telefon

+49 9233 7758603

Krippengruppe: 09233 / 714188

 

kita.elisabeth.hohenberg@elkb.de

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten

Mo-Do.:

6.30 Uhr - 16.00 Uhr

Fr.:        

6.30 Uhr - 14.00 Uhr

 

Druckversion | Sitemap
© Elisabeth Kinderhaus Hohenberg